FAQ - Frequently Asked Questions

Hier in unseren FAQs beantworten wir Ihnen die meist gestellten Fragen:

1. Warum reichen 15 Minuten aus ?

Möglich ist dies durch eine innovative Trainingsmethode, die ihren Ursprung in der Physiotherapie hat und ebenfalls in der Raumfahrt eingesetzt wird. Zahlreiche Untersuchungen, wie zum Beispiel Studien der Sporthochschule Köln und der Uni Bayreuth haben die Wirksamkeit bewiesen. Die Rede ist von EMS Training.

2. Was bedeutet Elektro Muskel Stimulation ?

Bei jeder Bewegung im menschlichen Körper fließt über das zentrale Nervensystem (das menschliche Elektrizitätsfeld) Strom. Sendet also das Gehirn ein Signal über das zentrale Nervensystem an den Muskel, wird der Muskel entsprechend “elektrisch stimuliert” und führt dadurch eine Bewegung aus (Beispielsweise das Anheben einer Getränkekiste). An den natürlichen Ablauf knüpft EMS Training an und aktiviert direkt das Nerv-Muskelsystem. Der entscheidende Unterschied ist, dass über EMS Training etwa 95% der gesamten Skelettmuskulatur gleichzeitig angesteuert werden können, wie es willkürlich nicht möglich wäre. Die Wirksamkeit wird durch gezielte Übungen zusätzlich optimiert um somit die individuellen Trainingsziele zu erreichen. Und genau das ist der Grund warum EMS Training so effizient ist.

3. Was sagt die Sportmedizin über EMS Training ?

EMS Training ruft viele differenzierte Adaptationsprozesse im Körper hervor. So kann auf zellulärer Ebene eine erhöhte Energiebereitstellung mittels Kreatinphosphat konstantiert werden. Im Bereich der Kraft ist EMS Training im Schnellkraft- und Hypertrophietraining eine der effektivsten Methoden. Daraus resultieren viele Begleiterscheinungen im Grundumsatz und im Bereich von Gesundheit und Beauty.
Entscheidend ist aber dass diese Trainingsmethode sowohl im Rehabilitationsbereich als auch im Spitzensport mit Erfolg seit Jahrzehnten eingesetzt wird. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass das Potential dieser Trainingsmethode auch im Breitensport noch lange nicht erschöpft ist.

4. Was ist der Unterschied zwischen EMS und Krafttraining ?

Keiner, da EMS Training eine Form von Kraftraining ist. Meist ist mit Krafttraining allerdings das klassische Taining mit Gewichten gemeint und genau diese Trainingsform ist wiederum vergleichbar mit EMS Training. Bei EMS werden 95% der gesamten Skelletmuskulatur gleichzeitig stimuliert und das ohne jegliche Gelenksbelastung. Besonders effektiv ist Training unter persönlicher Betreuung wie bei BodyNumber1.

5. Wie oft muss ich trainieren ?

EINMAL pro Woche ist ausreichend gerade für Fitness Einsteiger!

EMS kann 2-3 Stunden klassisches Krafttraining mit Gewichten ersetzen. Wer keine Zeit für das Training im Fitness Studio hat geht zu BodyNumber1, hier dauert es lediglich 1x 15 Minuten pro Woche. Aber überzeugen Sie sich selbst.

6. Ist der Miha Stimawell ein Wundergerät ?

Natürlich nicht. Aber zum straffen und stärken der Muskulatur spart es jede Menge Zeit. Allerdings gehört zu einem fitten, schlanken und athletischen Körper auch gesunde Ernährung und moderates Ausdauertraining! Ausdauer- und Krafttraining bilden gemeinsam mit der gesunden Lebensweise die starke Dreiergruppe zum Gesundbleiben. EMS hilft, die Zeit und den Aufwand für das Krafttraining gering zu halten. Für das Mehr an Zeit, das nun übrig bleibt empfehlen wir: Ausdauertraining an der frischen Luft, damit haben Sie dann gleich beide Bewegungsaspekte abgedeckt! Wer dafür keine Zeit hat kann selbstverständlich Ausdauer in den Alltag einbauen, wie z.B. Treppensteigen statt Aufzug, zu Fuß gehen (zumindest 1-2 Stationen), statt mit der Straßenbahn/ Bus, Tanzen statt nur an der Bar sitzen, etc.

7. Hilft EMS-Training nach verschiedensten Krankheiten ?

JA EMS-Training hilft nach verschiedensten Krankheiten, sobald der Arzt sportliche Betätigung erlaubt. Oft sind Kondition und Kraft nach der Krankheit stark geschrumpft und müssen langsam und schonend wieder aufgebaut werden. EMS hilft aber auch Hobbysportlern, denen die Zeit fürs Krafttraining fehlt. Und unterstützt Spitzensportler. Ein höheres Lebensalter ist kein Problem, da die Übungen individuell gestaltet werden und der Trainer auf Vorschäden wie Knieprobleme oder Schulterschmerzen Rücksicht nehmen kann. Wie bei allen neuen Sportarten oder Trainingsmethoden sollte man bei Vorerkrankungen vorher mit seinem Arzt sprechen. (Gesund und Leben 11/2011)

8. Warum also viel trainieren bei so intensiver Wirkung ?

Sie profitieren direkt von den elektrisierenden Vorzügen, denn die körperliche Leistungsfähigkeit wird vielfältig gesteigert. Trainingszeiten werden verkürzt, Erfolge maximiert:

  • Fettanteile und Gewicht werden reduziert

  • Muskeln hingegen gelenkschonend aufgebaut

  • Kraft und Ausdauer gesteigert

  • Körperformen und Problemzonen gestrafft

  • sowie das allgemeine Wohlbefinden verbessert.

9. Wie funktioniert EMS Training bei PandActive ?

1. Warm-Up: Die Trainingsbekleidung der Marke “Miha BodyTec” ist vor Ort bzw. kann im Studio gekauft werden. Die Trainingsweste und die Elektroden werden vom Personal Trainer angelegt.
Dabei beginnt der erste Teil des Trainings; die Einstimmung auf Sport

2. Training: Jede Anwendung wird von einem Personal Trainer betreut! Somit erreichen wir einen optimalen Trainingseffekt. Die zwei Komponenten, sprich Personal Training und EMS Training sind gemeinsam die effizienteste Methode auf dem Fitnessmarkt. Da gibt es kein Vergessen der Bauchmuskelspannung oder schlechte Rückenhaltung, Ihr Trainer hat sie immer im Blick!

3. Trainingsziele erreichen: EMS – Training ist für jeden Menschen geeignet, da die Trainingsintensität bei Einsteigern und Fortgeschrittenen unterschiedlich stark eingestellt wird und das bei “null” Gelenksbelastung. Ebenfalls kann durch Muskellockerung mit sanften Impulsen trainiert werden.

10. Für wen ist EMS Training geeignet ?

EMS Training ist für jeden geeignet der gesund ist und Sport machen darf. Es wird sehr individuell genutzt (zum einen aus rein ästhetischen Gründen, zum anderen aus medizinischen Gründen um wieder beschwerdefrei zu sein oder um die körperliche Leistungsfähigkeit zu steigern) und wirksam für fast alle Zielgruppen eingesetzt. Nur Menschen denen intensivere körperliche Belastungen generell abzuraten sind ist es ebenfalls nicht zu empfehlen. Beispielsweise bei einer akuten fieberhaften Erkrankung, Herzschrittmachern, etc. Daher werden im persönlichen Gespräch in jedem Fall alle Kontraindikationen besprochen und ausgeschlossen.